Konfliktparteien genauso wie Verhandlungspartner sind in erster Linie Menschen, die neben einer Sache oder einem Standpunkt vor allem persönliche Interessen und Beweggründe vertreten und emotionale Befindlichkeiten in eine Situation einbringen. Aufkommende Kontroversen verdeutlichen, dass es unterschiedliche Wertvorstellungen, Bedürfnisse und Sichtweisen gibt. Konflikte zeigen auf, dass etwas nicht (mehr) stimmt und verändert werden muss.

So betrachtet können Konflikte eine Chance zur Entwicklung und Verbesserung der gegenseitigen Beziehungen, der Zusammenarbeit und zur Nutzung des synergetischen Potenzials der unterschiedlichen Perspektiven darstellen. Diese Möglichkeiten werden jedoch oft von den unangenehmen Situationen und Gefühlen des Konflikt-Geschehens überlagert.

U
ngelöste Konflikte binden in jedem Fall Energie. Sie erschweren die fachliche und zwischenmenschliche Zusammenarbeit und die Wertschöpfung sinkt. Eine fundierte Aufklärung von Konflikten ermöglicht eine Förderung der Zusammenarbeit und ein verbessertes Arbeitsklima. Sie verhilft den Beteiligten zu Klarheit auf der Sach- und Gefühlsebene einschließlich der zwischenmenschlichen Beziehungen.

Zur Wiederherstellung der gemeinsamen Arbeitsfähigkeit ist eine gründliche Aufarbeitung und Klärung von Störfaktoren, die im zwischenmenschlichen Bereich liegen, unumgänglich. Nur so können tragfähige Lösungen erarbeitet werden, die möglichst viele Interessen und Bedürfnisse aller Konflikt-Beteiligten berücksichtigen.

Als Mediator unterstütze ich allparteilich die Konfliktbeteiligten im Rahmen eines strukturierten Klärungsprozesses dahingehend, die sachlichen, persönlichen und zwischenmenschlichen Hintergründe und Zusammenhänge des Konfliktgeschehens zu erkunden und zu verstehen. Auf Basis dieser gewonnenen Erkenntnisse können dann passende Lösungen gesucht, fundierte Entscheidungen und nachhaltige Absprachen getroffen werden.